Donnerstag, 4. Oktober 2012

Projekt Mütze fertig

Das erste meiner drei grade laufenden Projekte ist nun fertig. Offen sind noch mein Leftie und mein RVO (der wird wohl noch bis zum Frühjahr dauern...).

Aus einem vermutlich mit Pflanzenfarben gelb gefärbten Wollvlies eines heimischen Durchschnittschafes und einem Falkland-Kammzug, den ich mit Apfelbaumzweigen zunächst gelb gefärbt habe und dann mit Eisensulfat weiter entwickelt habe, ist nach dem Spinnen und Navajoverzwirnen nun eine Mütze entstanden.

Es sieht aus, als wäre sie mit der "double-face" Methode gestrickt, was aber täuscht. Ich habe zunächst die grüne Seite gestrickt und alle Fäden vernäht. Dann hab ich den Maschenanschlag wieder auf die Nadel genommen und die gelbe Seite gestrickt. Am Schluss beides ineinandergepackt und so ist die Mütze jetzt innen und außen tragbar :)

Sobald meine bestellte Wolle kommt, werde ich mich aber noch im echten "double-face" probieren. Aber nur so nebenbei, will ja schließlich auch noch spinnen und auch mal grade aus stricken (dazu hab ich ja mein RVO-Projekt).

Hier die Bilder von der Mütze:








Kommentare:

  1. Das ist ja eine sehr arbeitsintensive Mütze geworden. Sieht sehr gut aus. Trägst du Mützen?
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich trag schon Mützen. Wenn es so richtig saukalt ist, find ich es schön, wenn eine Mütze wärmt :)

    AntwortenLöschen
  3. Ganz toll deine Mütze!
    Doppelstrick hab ich auch mal ausgetestet, ist gar nicht meins. Von daher find ich deine Lösung doppelt gut. ;-)

    LG Alpi

    AntwortenLöschen
  4. Puh..das zieht verzwickt aus...aber schön :o))))

    AntwortenLöschen
  5. Deine Mütze und Dein Swing sehen total klasse aus! Toll gemacht :o)

    AntwortenLöschen
  6. Danke euch für die Kommentare. Es freut mich, wenn euch meine Versuche gefallen :)
    LG Isa

    AntwortenLöschen