Dienstag, 2. Oktober 2012

Mein erstes Swing-Projekt

Es ist schon ein Weilchen her, dass ich den "Swingy Hitchhiker" von Heidrun Liegmann (in Ravelry "Magische Maschen") gestrickt habe. Ich dachte, das ist doch mal was anderes und sieht so unglaublich toll aus! Zugegeben: Es hat ein bisschen gedauert, bis ich das Prinzip kapiert habe und selten haben die Sicherheitsnadeln als Maschenmarker an den richtigen Stellen gesteckt. Aber trotzdem ist mein "Prototyp" gelungen und so konnte ich ihn meiner Freundin - mitten im Sommer - als Geschenk überreichen. 

Ich habe den "Hitchi" allerdings nicht mit Lacegarn, sondern mit 100% Merino von Lana Grossa gestrickt. Es sollte ja ein warmer Winterschal werden.

Bevor ich ihn hergeschenkt habe, hab ich ihn aber dann doch noch fotografiert:




Irgendwann werde ich ihn noch in Lace stricken und dann aber bis zum Ende des "Finales". Aufgrund der Größe musste ich dieses gute Stück nämlich noch vor dem "Finale", wo alle Wellen wieder zusammen eine gerade ausgewogene Linie ergeben, an einer eben nur fast geraden Stelle beenden.

Kommentare:

  1. Toll!
    Und dass die Kante nicht ganz gerade ist, find ich sogar viel besser. Passt irgendwie mehr zu all den runden Formen im Tuch. :-)
    Ich muss glaub auch wieder mal mit verkürzten Reihen spielen..

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
  2. Fantastisch!!! Da hätte ich mich als Empfängerin waaaaaaaaaahnsinnig gefreut ... ein wunderschönes Stück :-)

    Grüßles
    SaLü

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Isa,
    ich habe das Tuch ja teilweise entstehen sehen und ich muß sagen: in echt sieht es noch wesentlich besser aus. Es ist einfach grandios geworden.
    Grüssle,
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Danke euch für die lieben Kommentare! Freu mich sehr darüber! :o)) Meine Freundin kauft sich jetzt ihre Winterjacke nach dem "Schal", damit sie ihn viel tragen kann. Er ist total kuschelig :o)

    AntwortenLöschen